Basische Lebensmittel



In der heutigen Zeit nehmen die Massen der Menschen viel zu viele saure Lebensmittel auf, die der Körper nicht abbauen und verwerten kann. Die Folge ist eine Übersäuerung, welche schwerwiegende gesundheitliche Schäden zur Folge haben kann wie beispielsweise unerfüllter Kinderwunsch, Diabetes, Krebs usw.

Der Begriff Übersäuerung bezeichnet einen zu hohen PH-Wert im empfindlichen Säuren-Basen-Haushalt des Körpers. Ist dieser PH-Wert ständig zu hoch und wird nicht abgebaut, spricht man von einer chronischen Übersäuerung. Die Kriterien einer chronischen Übersäuerung ist der Zustand, dass der Körper aufgrund fehlender Mineralien ständig gezwungen ist, diese wichtigen Abbaustoffe aus beispielsweise den Knochen zu ziehen. Diese Bedingungen können langsam zu einem Übersäuerungstod führen.

Die Begriffserklärung eines basischen Lebens ist recht einfach: Bei der Ernährung wird auf saure Lebensmittel weitestgehend verzichtet und bei der Verwendung von Kosmetik wird auf einen hohen PH-Wert bestanden.

Was bedeutet das genau? Nahrungsmittel wie Fleisch plus Milchprodukte sind tabu, da diese eine Übersäuerung des Körpers fördern.

Wichtig ist, dass der gesundheitliche Zustand von der Medizin überprüft wird, um eine Übersäuerung frühzeitig festzustellen, bevor diese chronisch wird.

Es ist möglich, aufgrund einer Lebensmittel Liste die einzelnen Nahrungsmittel entweder zu den sauren oder basischen zuzuordnen. Des Weiteren können anhand zahlreicher basischer Rezepte mit Mikronährstoffe eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung gestaltet werden, welche auch noch lecker schmeckt. Eine Entsäuerung und Vermeidung einer Übersäuerung kann zusätzlich mit basischer Kosmetik und basischen Salzen unterstützt werden.

Eine Entscheidung ob Ja oder nein zum basischen Leben, machen manche Experten durch ihre Kritik schwer, obwohl eindeutig ist, dass diese eine positive Wirkung auf Körper und Geist hervorbringt.

Insbesondere an die basische Ernährung gibt es Kritik. Die Erklärung dahin gehend lautet, dass diese nicht ausgewogen genug sei, da tierische Eiweiße gänzlich ausgeschlossen werden. Im Normalfall reicht aber eine ausreichende alternative Ernährung um diesen evtl. Mangel wieder auszugleichen.

Die meisten Experten in den Medien raten deswegen zu einer Mischung des täglichen Bedarfs bestehend aus 80 % alkalisch wirkenden Lebensmitteln und 20 % saure Nahrungsmittel.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf unserer Seite, dem Lexikon Glossar und Blog.



   Weitere Informationen: